Roberto Sastre - Geschichten auf Rädern

Rollender Donner #2 ○ Rollender Donner #3 ○ Meine Bücher


     

Rollender Donner 

Eigentlich sollte es eine Trike-Tour quer durch die Republik werden, bis nach Berlin. Nach 300 Metern war diese plötzlich zu Ende. Das kann auch erfahrenen Trikern passieren. Doch was dann kam, passiert immer nur anderen: Intensivstation, Krankenhaus, Reha, Rollstuhl.

Sein rabenschwarzer Humor half ihm dabei, wieder ins Leben zurück zu finden. Ein neues, anderes, aber nicht weniger aufregendes Leben.

 

Humorvoll-bissig erzählt er, wie sich ein Teebeutel fühlt, welches Abenteuer der Besuch eines Eiscafés sein kann, wie man im Rollstuhl abrockt - und was das Ganze mit rollendem Donner zu tun hat.

 

 

Die Links führen zu (fast) willkürlich ausgewählten E-Book Shops, die auch eine Leseprobe anbieten  

Zur Kindle-Ausgabe         Zur Version für Tolino & Co

Rollender Donner ○ Rollender Donner #3 ○ Meine Bücher


Alles überstanden? Von wegen!
Gehen sie zurück auf Start, gehen sie nicht über LOS, ziehen sie keine 2000 Euro ein.

Das Ganze bitte noch ein bisschen schräger

Bei meinem alten Verlag wäre das Ding eine ganze Ecke weniger aufwändig gewesen.
Es wäre auch viel schneller erschienen - mit allen Tippfehlern und Ungenauigkeiten. So, wie jemand eben seine Erinnerungen aufschreibt.  

Jetzt habe ich Lektoren, Korrekturleser, Setz-Ei-Sucher und meinen Lieblings"feind", die (eigentlich gar nicht so) böse Kommahexe. Die jeweiligen, politisch korrekten -Innen, die erspare ich uns. Die meisten aus diesem Team sind Damen. Die wissen genau, was sie tun. Die brauchen niemanden, der auf korrekte Anrede achtet, die müssen sich auch nicht profilieren. Das haben sie schlichtweg nicht nötig. Natürlich gilt das auch für die Männer-Minderheit, liebe Erbsenzähler. Für uns zählt die Person, nicht das Geschlecht.

Das musste ich einfach mal loswerden. Aber zurück zum Text:

 Donner 2

Erst habe ich geschimpft, geweint, mich mit Händen und Füßen gewehrt. "Die machen mir mein ganzes Buhuch kaputt. Schluchz! 
Dann habe ich das erste Kapitel zur Nachkorrektur zurück bekommen.

Hmm - das macht Sinn, was die Verlagsmenschen da meinen. OK, dann gehen wir eben nochmal dran. So gravierend ist es doch nicht. Die können sich ziemlich gut in einen Autor reindenken.

Wisst ihr was? Ich schreib, ihr lektoriert und macht ein Buch draus und alle sind glücklich. Das Thema selbst heraus geben ist ein für alle Mal gegessen.

Da ist der zweite und (vorerst) letzte Teil. Autobiografische Erzählungen haben nämlich den Nachteil, dass man sie erst mal erleben muss. Aber dafür habe ich ein bisschen mehr Zeit, an meinen anderen Projekten und Geschichten zu arbeiten. Den gelogenen - ach nein, bei Autoren heißt das ja ausgedacht.

Ich liebe es einfach, Geschichten zu erzählen.

Den 2 Teil gibt es für den Kindle:                          Und für alle anderen:

Filmriss ○ Virtuelle Millionen ○ Überschrittene Grenzen ○ Meine Bücher


Friedwart Bender, ein ehemaliger SEK-Mann bekommt bei einem Einsatz einen Querschläger in den Rücken und landet im Rollstuhl.
Aber Bender - noch nicht einmal seine Mutter nennt ihn beim Vornamen - hat keine Lust, als hilfloser Krüppel von allen bemitleidet zu werden. Sein Kopf funktioniert schließlich noch.
Also holt er sich eine Lizenz als Privatermittler. Computerforensik, das war schon im aktiven Dienst sein zweites Standbein. 

Seine Fälle muss er nicht suchen, da tappst er selbst hinein.
Sein Rollstuhl erweist sich dabei als hervorragende Tarnung: So auffällig, wie er ist - wer traut schon dem Krüppel da in der Ecke irgendetwas zu?

Jeder Band ist ein abgeschlossener Fall für sich.

Band 1: Filmriss - Kinderpornographie, organisiertes Verbrechen, Bender legt sich mit einem Gegner an, der auch vor Entführung, Erpressung und Mord nicht zurück schreckt.

Band 2: Virtuelle Millionen - die Spur krimineller Hacker führt Bender quer durch Europa. Aber auch Internet-Kriminelle können durchaus real gefährlich werden.

Band 3: Überschrittene Grenzen - ein merkwürdiger Todesfall führt Bender an eine Sache, die in ihrer Perfidität kaum zu glauben ist. Um die Täter zu fassen, muss auch er Grenzen überschreiten.  

Rollender Donner #2 ○ Rollender Donner ○ Meine Bücher


     

 

Der neueste Teil vom Rollenden Donner passiert gerade.

Ich wollte mir nur den Sitz der Schrauben prüfen lassen, die ich im letzten Buch eingesetzt bekam.  

Wie aus dem ambulanten Termin ein mehrmonatiger Aufenthalt wurde,
wie ich unfreiwillig ein riesiges Loch in unserem sozialen Netz entdeckte,
wie man Menschen längere Zeit in der Schwebe hält,
und natürlich wieder jede Menge selbst erlebte Anekdoten erlebe ich gerade. Und protokolliere wieder fleißig mit. Noch ist diese Episode nicht zu ende, aber eins weiß ich jetzt schon: Diesmal wirds noch skurriler.

Geht nicht?
Und wie das geht! Das Leben schreibt eben Geschichten, die kann kein Autor erfinden.

Demnächst mehr - an dieser Stelle ...

 

Virtuelle Millionen ○ Überschrittene Grenzen ○ Meine Bücher


BENDER - Filmriss (Benders 1. Fall)

 

Mir gefiel die Idee, einen Privatermittler in einen Rollstuhl zu setzen und zu sehen, wie der im Alltag zurecht kommt. Daraus entwickelte sich eine überrschend rasante Geschichte mit allen Zutaten, die ein guter Krimi braucht. Ich will natürlich nicht zu viel verraten.

Natürlich will ich ein bisschen was verraten, schließlich sollt ihr das Buch ja kaufen!

Es geht um Kinderpornografie, Entführung, Korruption, organisiertes Verbrechen und es werden auch nicht alle Figuren der Geschichte überleben. Manche haben eine ausgesprochen kurze Rolle.

Und das Gerücht, Behinderte wären asexuell, wird ein für alle Mal widerlegt!  

Die Links führen zu (fast) willkürlich ausgewählten E-Book Shops, die auch eine Leseprobe anbieten  

Zur Kindle-Ausgabe         Zur Version für Tolino & Co

Friedwart Bender ist Mitglied einer Spezialeinheit der Frankfurter Polizei. Bei einem Einsatz trifft ihn ein Querschläger aus der Waffe eines Kollegen in den Rücken. Als querschnittgelähmter Frührentner hält er es allerdings nicht lange aus. Mit seinem Computerwissen und den Kontakten aus seinem früheren Leben hat er als privater Ermittler ganz andere Möglichkeiten. Das Thema Computerkriminalität war schon in seinem alten Leben einer seiner Schwerpunkte, jetzt kann er sich seine Fälle aussuchen. Mit dem Geld aus der Unfallversicherung und seiner Abfindung richtet er sich ein Computerlabor ein, dass der Traum jedes Forensikers ist. Es bleibt sogar noch ein wenig übrig, um den Van, der für seine Bedürfnisse umgebaut wird, mit den wichtigsten Werkzeugen auszustatten, um vor Ort erste Auswertungen durchführen zu können. Denn von so einer dämlichen Querschnittlähmung lässt sich ein Bender doch nicht aufhalten. Vor allem, wer nimmt schon den Krüppel da hinten im Rollstuhl zur Kenntnis? Gibt es eine bessere Tarnung?  

Gleich in seinem ersten Fall taucht plötzlich Tanja, sein Patenkind, in einem ziemlich harten Pornofilm auf. Er und ihre Eltern sind die einzigen, die ihr glauben, dass sie keine Ahnung hat, wie sie in diesem Film gelandet ist. Beim Versuch, Tanjas Ruf zu retten und die Verbreitung des Films zu verhindern, landet Bender direkt im organisierten Verbrechen. Über Korruption, Entführung, Mord und die unglaubliche Geschichte einer über Generationen reichenden Familienfehde stößt Bender auf einen geheimnisvollen Orden aus der Zeit der Kreuzfahrer.

Computerlabor hin, Rollstuhl her, jetzt muss Bender doch wieder selbst ran.

Kleine Anekdote am Rande: Auf die ungesund aussehende junge Dame stieß ich auf der Suche nach einem passenden Coverfoto. Es stellte sich heraus, dass wir uns schon sehr lange kennen und nur in den letzten Jahren ein wenig aus den Augen verloren haben. Die Welt ist wirklich ein Dorf. **
In Wirklichkeit sieht sie übrigens viel lebendiger aus.

 

* ich liebe es, als Autor das Blaue vom Himmel herunter zu lügen und den Menschen gefällt es noch ...

** das war jetzt nicht gelogen, wir kennen uns wirklich schon, da war sie noch ein Küken, das mit meinen Küken spielte.