Roberto Sastre - Geschichten auf Rädern

Schockstarre Staffel 1 ○ Schockstarre Staffel 2 ○ Meine Bücher


Ich bin ja weniger der Horror-Autor. Dachte ich jedenfalls. Aber als mein Freund und Kollege H.L.Ween mich fragte, ob ich nicht etwas für seine Schockstarre-Serie schreiben möchte, hat mich die Herausforderung aber doch gereizt. Mal was Gruseliges, warum eigentlich nicht? Siehe da, meine kleine Kurzgeschichte gefiel sogar den Lesern.

Ich freute mich, regelmäßig Geschichten zur Schockstarre-Serie beizusteuern - jede war eine neue Herausforderung.

Bei Wolfgang, der mit unserer Kollegin Barbara Wegener das Autoren-Duo BABSIWEEN geschaffen hat, fühlte ich mich in guten Händen. Schließlich war und bin ich immer noch der kleine Nachwuchs-Schreiberling, was mich meine Lektoren aber nie spüren lassen.

Im Gegenteil, dass ich durchaus ernstgenommen werde, merkte ich, als sie mir eine Geschichte, die ich für ungeheuer innovativ hielt, gnadenlos kassiert haben. "Das war nichts, das kannst du besser". Nicht "Versuche mal eine nicht so allgemeine Formulierung" oder "Das Szenario ist da und dort nicht schlüssig". Pfeifendeckel! "Das war nichts", ein kräftiger Tritt ins leicht ramponierte Ego und weiter im Takt. Nachdem ich mein Kinn auf Nabelhöhe eingesammelt habe, flog die Geschichte in die Tonne und ich schrieb eine neue, ganz andere.  

Mit den Grauenvollen Drei haben wir das Ende der ersten Staffel erreicht. Das kleine Experiment hat sein eigenes Leben entwickelt, auf das das gesamte Team stolz wie Bolle sein darf. Die Cover von Karsten Sturm sind dabei der Punkt auf dem gruseligen i.

Mit der Jubiläums-Folge 25 begann die 2. Staffel. Kein Aufguss. Nichts Aufgewärmtes, es wurde weiter gegruselt - á la Chichilista. Frische, unverbrauchte Ware. Die meisten Geschichten steckten noch in den Tastaturen, als ich die erste Fassung dieses Artikels schrieb. Für uns Autoren war das mindestens genauso spannend. Wir haben auch in der 2. Staffel alles getan, damit die Spannung bei euch, unseren Lesern ankommt. Auch hier unterstützt von Karsten Sturm mit seinen außergewöhnlichen Covern.

Leider hat sich gegen Ende der 2. Staffel diese Gemeinschaft aufgelöst. Verleger und Redakteur gingen getrennte Wege und die Serie wurde auf Eis gelegt. Ich bin gespannt, in welcher Form die Geschichten wieder erscheinen werden.
Erst war ich ziemlich geschockt. Inzwischen habe ich gelernt, dass das zum Leben nicht nur eines Autoren dazu gehört. Man trifft sich, geht einen Teil des Weges gemeinsam. Irgendwann kann man nichts mehr voneinander lernen und trennt sich in aller Freundschaft. Schließlich entwickelt man sich weiter.
So scheint das wohl bei den meisten Kreativen zu sein.

Für mich als "Jung-Autor" ist es immer noch spannend, gemeinsam mit meinem Verleger die tollsten Dinge auszuhecken.
Manches funktioniert, andere Dinge erweisen sich als nicht so prickelnd, aber genau daraus lernt man ja.

Wie heißt es doch in neudeutsch? "Never change a winning team".